Förderverein Haus Peters e. V.

 

Unterstützen Sie das Haus Peters: Mit AmazonSmile gezielt helfen, ohne mehr zu bezahlen!

Das ist doch mal was! Jetzt können Sie den Förderverein Haus Peters e.V. in Tetenbüll über AmazonSmile gezielt unterstützen, ohne dafür einen Cent mehr bezahlen zu müssen. Wie geht das denn?

Folgen Sie dem nachfolgenden Link des Haus Peters zu AmazonSmile oder klicken Sie auf das Logo rechts:

Haus Peters auf AmazonSmile

Sie können sich mit Ihren normalen Amazon-Kunden-Login-Daten einloggen. Falls Sie noch kein Amazon-Konto besitzen, dann können Sie es dort einrichten. Auf der gleichen Seite finden Sie unten links einen Link zu weiterführenden Informationen. Ihre individuellen Amazon-Daten und -Einstellungen bleiben erhalten und sind miteinander verknüpft.

Förderverein Haus Peters e.V. auf AmazonSmile

Stimmen Sie bei AmazonSmile den Bedingungen zu und ab sofort gehen 0,5% Ihres Amazon-Einkaufswertes ans Haus Peters!

AmazonSmile ist eine einfache Möglichkeit für Sie, die soziale Organisation Ihrer Wahl bei jedem Einkauf zu unterstützen, ohne dass dafür Kosten anfallen. Kunden erfahren auf der neuen Website das identische Shopping-Erlebnis, das sie von www.amazon.de kennen und profitieren von den gleichen niedrigen Preisen, derselben Auswahl und den bequemen Einkaufsmöglichkeiten – mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Amazon 0,5% der Einkaufssumme an eine vom Kunden gewählte soziale Organisation weitergibt. Sie können unter Tausenden von Organisationen wählen, die Sie unterstützen können.

Es wäre natürlich sehr schön, wenn Ihre Wahl auf den Förderverein Haus Peters e.V. fiele.

 

        

 
 

Förderverein Haus Peters e. V.

Am 7.9.1991 bildete sich eine Initiativgruppe Haus Peters um Kathrin und Bernd Schumann, Elisabeth und Bernd Ipsen, Gabriele und Sönke Petersen-Tönnies sowie Ingrid und Axel Bauer. Letzterer hatte diese Gruppe ins Leben gerufen als ihr maßgeblicher Motor.

Am 30.9.1991 erfolgte der Beschluss der Gemeindevertreter, dem Förderverein das Haus zur Nutzung zu überlassen. Am Sonntag, dem 3.11.1991, fand im Kirchspielkrug Tetenbüll bei Familie Claußen die Gründungsversammlung des Fördervereins statt. Der Nutzungsvertrag zwischen Gemeinde und Förderverein wurde am 1.12.1991 abgeschlossen, wobei die Gemeinde die Betriebskosten übernahm und entsprechend dem Nutzungsvertrag das Haus dem Verein mietfrei überließ.

Auf der Gründungsversammlung traten 29 Mitglieder dem Verein bei. Heute ist die Zahl auf über 100 Mitglieder aus allen Teilen der Republik gestiegen.

1. Vorsitzende wurde Kathrin Schumann, Stellvertretender Vorsitzender Axel Bauer, Kassenwart Bernd Ipsen, Schriftführerin Gabriele Petersen-Tönnies, Beisitzer Jörg Bieger und Birgit Burgänger.

Die Satzung umschreibt das Vereinsziel: Pflege, Erhalt und Belebung des gemeindeeigenen Baudenkmals Haus Peters. Zu diesem Zweck betreibt der Verein kulturelle Veranstaltungen zur Aktivierung des Gemeindelebens und zur Förderung des Fremdenverkehrs durch Präsentation regionaler Themen, von Kunstausstellungen, Vorträgen und Seminaren und einer Aktivierung des historischen Kaufmannsladens als realem Verkaufsraum. Ferner legt die Satzung die Gemeinnützigkeit des Vereins fest, benennt die Organe und Funktion von Vorstand und Mitgliederversammlung und regelt die Mitgliedschaft, die Höhe des Mitgliedsbeitrags und die Vereinsauflösung. Der 1. Vorstand sollte nach einem Jahr zur Wahl gestellt werden, danach wird der Vorstand alle zwei Jahre gewählt.

Ein großer Tag wurde im Juni 1997 der Besuch der damaligen Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Ute Erdsiek-Rave, mit dem Westküstensprecher, dem Husumer Rechtsanwalt Dr. Ulf von Hielmcrone. Als Folge konnte vom Förderverein die „Eiderlandmappe“ aus Lottomitteln des Landes erworben werden. Damit wurde ein weiterer Grundstein für einen Publikumsmagneten im Haus gelegt. Denn das Giebelzimmer im Obergeschoß, das zunächst als Lesezimmer für die Eiderstedter Bibliothek vorgesehen war, wurde im Oktober 1997 dem Hamburger Künstler Horst Janssen gewidmet. Dort sind der Bilderzyklus „Eiderlandschaften“ und vieles mehr dauerhaft unterge­bracht.



Zur Attraktion des Hauses gehört ferner ein Bauerngarten, angelegt als Ziergarten mit Blumenbeeten und Stauden, der einen Teil der insgesamt 1.100 qm großen Gartenfläche einnimmt. Der Plan dazu wurde von der Kieler Diplom-Biologin Annemarie Eigner im September 1994 erstellt. Die Umgestaltung des ehemaligen Nutzgartens der Familie Peters erfolgte dann im Jahre 1995 aus Mitteln der Dorferneuerung, der Gemeinde Tetenbüll und des Landes und mit ehrenamtlicher Unterstützung des LandFrauenVereins Evershop unter der damaligen Leitung von Ilse Gertz.

Auf der Jahreshauptversammlung am 24.10.1998 kündigte Kathrin Schumann an, dass sie aus persönlichen Gründen die Arbeit im Haus Peters beenden und den Vorsitz abgeben möchte. Trotz intensiver Suche war es dann doch nicht gelungen, ihre Nachfolge zu regeln, so dass die Vorsitzende die Arbeit noch einmal für ein Jahr fortführte.

Mit der Ausstellung „Ländliche Küche“ (1999), durchgeführt von der Volkskundlerin Dr. Doris Tillmann und der Historikerin Brigitta Seidel, zeichnete sich eine Lösung ab. Jedoch musste eine neue Führungsstruktur des bisher in einer Hand Befindlichen geschaffen werden, nämlich die Trennung von ehrenamtlichem Vorstand und angestellter Geschäftsführung. Brigitta Seidel übernahm die Aufgabenbereiche Ausstellungswesen, Pressearbeit, Wareneinkauf und Gestaltung als Geschäftsführerin, neue Vorsitzende des Fördervereins wurde die Ärztin Christine Holz-Andresen.  Sie trat am 3.11.2001 aus beruflichen und persönlichen Gründen als Vorsitzende zurück. Zum Nachfolger wurde Sönnich Volquardsen gewählt. Ihm zur Seite stehen heute: Andreas Weigand (Stellvertretender Vorsitzender), Bürgermeister Henning Möller (qua Amt), Ilse Möller (Schriftführerin), Erna Ingwersen (Kassenwartin) sowie Heinz-Peter Schultz und Gisela Oesen als Beisitzer.

Das Mischkonzept bewährte sich gut. Das Haus Peters mit seinem breit gefächerten Ansatz als Museums-, Ausstellungs-, Galerie- und Verkaufsbetrieb hat sich im Verlauf der vergangenen 10 Jahre in vielen Bereichen professionalisiert und konsolidiert, und sechs Mitarbeiterinnen garantieren einen geordneten Betriebsablauf. Die Museumssammlung konnte erheblich erweitert werden und bereicherte beispielsweise die Jubiläumsveranstaltungen von zwei Karstadt-Häusern in München (2005) und Nürnberg (2006).

Diese museale Arbeit steht im Vordergrund und bildet das Gegengewicht zu der kommerziellen Galeriearbeit und dem Verkaufsbetrieb, denn immer noch werden über 80% der Einnahmen aus dem Warenverkauf erzielt. Die anderen Quellen speisen sich aus den Zuschüssen der Gemeinde Tetenbüll, Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sponsoring.

2010 erwartetem wir den 200.000 Besucher und 2011 wurde gefeiert: 20 Jahre Haus Peters!

  
 

Werden Sie Mitglied im Förderverein

Wir zählen z. Z. etwa 100 Mitglieder, sehr viele von ihnen wohnen weit von Tetenbüll entfernt. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit € 35 als Einzelmitglied bzw. € 50 für die Familienmitgliedschaft und wird im November eines jeden Jahres eingezogen. Sie können den Mitgliedsantrag als PDF-Dokument herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und an die angegebene Adresse senden.

Förderverein Haus Peters e. V.
Dörpstraat 16, 25882 Tetenbüll
Telefon 0 48 62 / 6 81
USt-ID-Nr. 161 290 057

 

 

 

Vorstand
 

Vorsitzender Wolfgang Jansen
Stellvertr. Vorsitzender Helmut Oesen
Kassenwartin Silke Nanna Detlefsen
Schriftführerin Ille Conze
Beisitzerin Annegrete Hinrichs
Beisitzerin Heike Löw
Vorstandsmitglied
   kraft Amtes
Thomas Lorenzen,
   Bürgermeister Tetenbüll
Kassenprüfer Günter Boysen
Kassenprüfer Sönnich Volquardsen
Ehrenvorsitzende Kathrin Schumann

 

 

Der neue Vorstand des Fördervereins

 
V.l.n.r.: S. N. Detlefsen, S. Volquardsen (Kassenprüfer), A. Hinrichs, H. Löw, W. Jansen, Dr. K. Schäfer (Museumsleiterin), H. Oesen, I. Conze.

Nicht im Bild: Bürgermeister Th. Lorenzen.

Foto: Udo Rahn

 


 

Gedruckt aus: © 2017 Tetenbüll - das Herzstück Eiderstedts