Bo├čelverein Tetenb├╝ll von 1894 e. V. - Heute

 

 
 

Im Jahr 2009 hat der BV Tetenbüll 74 aktive und passive Mitglieder. Unsere heutigen Gegner kommen aus den Unterverbänden Eiderstedt, Norden, Dithmarschen und Steinburg. Geboßelt wird bei jedem Wetter, und nur äußerst selten kommt es vor, dass ein Feldkampf wetterbedingt abgebrochen wird. Hier kann man nur mit der berühmten falschen Kleidung antreten.
 

Aber auch im höheren Alter, wenn man der Jugend den Vortritt bei den Feldkämpfen lässt, bleibt das Boßeln in Tetenbüll ein gern gepflegter Heimatsport. Neben dem Kräftemessen kann man in geselliger Runde auch mal wieder über die früheren Erfolge „schnacken“.
 

 
 
 

   
Unser Ehrenvorsitzender
Hans Martens in Aktion
Akribische Vorbereitung
muss auch hier sein

 
 

Nach einem Feldkampf im Winter, bei dem auch die älteren Boßler als „Schlachtenbummler“ oder sogar noch als aktive Werfer dabei sind, wird der Kampf, wie es auch schon vor über hundert Jahren zu den Anfängen des Boßelns in Tetenbüll üblich war, in allen Einzelheiten noch einmal in geselliger Runde besprochen. In den Anfängen der Boßelkämpfe musste die unterlegene Mannschaft noch das Bier bezahlen, welches dann aber gemeinsam getrunken wurde. Heute kommen zwar nur selten die Gegner mit in den eigenen Krug, aber eine Cola oder ein Bier und eine heiße Wurst nach einigen Stunden steifer Brise am Deich gehören immer noch zu einem Feldkampf dazu.

 
Das obligatorische, gemeinsame Erbsensuppen-Essen nach einer Boßelsaison

 
 

Gedruckt aus: © 2017 Tetenbüll - das Herzstück Eiderstedts