Ringreiterverein Tetenb├╝ll - Geschichte + Geschichten

 

         

 
 

Ringreiterverein Tetenbüll von 1905

Offiziell wurde der Ringreiterverein in Tetenbüll „erst“ 1905 gegründet. Er ist damit nach dem Boßelverein (Mannslüüd) der zweitälteste, aktive Verein der Gemeinde Tetenbüll.

Es ist jedoch erwiesen, dass das Ringreiten schon sehr viel früher aktiv in Tetenbüll betrieben wurde. Das Originalmanuskript einer Feldführerrede aus dem Jahre 1860
belegt, dass die Tradition des Ringreitens weit vor der Vereinsgründung gepflegt wurde. Seinerzeit hielt der damalige Feldführer Heinrich Hems diese Rede zum Abschluss des Kinderringreitens.

Jetzt lässt sich darüber spekulieren, ob das Kinderringreiten früher als das der Erwachsenen aktiv betrieben wurde. Das erscheint aber doch wenig wahrscheinlich. Eher kann man sich vorstellen, dass die Kinder erst später nach den Erwachsenen mit diesem Sport anfingen. Die These sei erlaubt, dass das Ringreiten in Tetenbüll spätestens Mitte des 19. Jahrhunderts organisiert, aber noch nicht auf offizieller Vereinsebene aktiv betrieben wurde.

Da die Ringreiter zwangsläufig immer auf dem hohen Ross sitzen und damit den Überblick haben, machen sie den Boßlern den Rang des ältesten Vereins Tetenbülls in keiner Weise streitig. Es sei denn, es findet sich doch noch irgendwo ein Beweis dafür, dass die Ringreiter doch die „Ältesten“ sind. Die Beweissuche ist hiermit eröffnet! Aber die Boßler haben schon im Vorfeld mit Verweis auf die Boßelrolle von 1827 gekontert.


 

Erfolge müssen gefeiert werden!

Eins können die Tetenbüller Ringreiter auf jeden Fall für sich in Anspruch nehmen: Sie sind die Meister im Feiern schlechthin! Und das sei ihnen auch gegönnt, wenngleich einige ihrer ganz großen Erfolge schon etwas zurückliegen. Der Schriftsteller Siegfried Lenz hat einmal gesagt: "Woran man sich erinnert, das wird nicht vergessen." Und so schwelgen auch unsere Ringreiter in ihren Erfolgserinnerungen, ganz wie der HSV-Fan von den tollen 80-er Jahren.

Zum Abschluss: Es ist klar ersichtlich, dass die Ringreiter in Tetenbüll ein reges Vereinsleben pflegen. Der Verein nimmt an allen überregionalen Veranstaltungen wie Landes- und Kreisringreiten sowie Jubiläen teil. Die jahrzehntelange Freundschaft zwischen Nordstrand und Tetenbüll steht auf festen Füßen und erfreut alle Mitglieder. Alle zwei Jahre trifft man sich hier oder dort zum Freundschaftsringreiten. Eins ist gewiss: Man wird auch weiterhin viel Spaß miteinander haben.

Ringreitergeschichte in drei Teilen

1905 bis 1972 –► Geschichte Teil 1 

1973 bis 1998 –► Geschichte Teil 2 

1999 bis 2009 –► Geschichte Teil 3


 

Gegen das Vergessen

 

 Pokalsiege auf Landschaftsebene: 

1957 in Tönning
1959 in Tetenbüll
1961 in Oldenswort
1962 in Tating
1963 in Witzwort (und damit Pokalerwerb)
1964 in Garding
1971 in Tönning
1972 in Osterhever

 

Königswürden auf Landschaftsebene:

3x Ove Becker Hinrichs
3x Paul Podratz
2x Detlev Theede
1x Adolf Theede

 

"König der Könige" / "Goldene Lanze"
in St. Peter-Ording:


1978 Adolf Theede
2012 Matthias Thiesen

 

Erfolgreichste "Könige":

7x Adolf Theede
5x Ove Becker Hinrichs
4x Georg-Willi Unger

 

Erfolge machen erst dann Sinn, wenn sie gemeinsam erlebt werden, und erst dann wirklich Spaß, wenn sie gemeinsam gefeiert werden. Das ist Ringreiten in Tetenbüll!

Und ein Dankeschön: Die Ringreiter Tetenbülls haben sich bei allen Helfern des Landschaftsringreitens 2009 mit einem Helferfest bedankt. Wir Helfer sagen den Ringreitern ein herzliches Dankeschön für die Einladung und die tolle Bewirtung. Wir werden Euch weiterhin tatkräftig unterstützen – und das auch ohne Einladung!


 

    

 

Impressionen vom Landschaftsringreiten in Tetenbüll 2009

Gedruckt aus: © 2017 Tetenbüll - das Herzstück Eiderstedts