Gemeinde Tetenbüll - Die 11 Köge

Informationen zu den Kögen

Ganz unten erfahren Sie mehr über die Größe und das Eindeichungsjahr der einzelnen Köge. Es gibt aber noch mehr darüber zu berichten. Wir arbeiten noch an diesen Themen und werden zusätzliche Informationen baldmöglichst bereitstellen.

Schwere Sturmfluten ...

... haben die Deiche immer wieder schwer beschädigt, manchmal sogar brechen lassen und damit zu großen Überschwemmungen der Köge geführt. Bei der so genannten Zweiten Groten Mandränke (Große Manntränke) am 11.+12. Oktober 1634, als Pellworm und Nordstrand getrennt wurden, hatte auch die Gemeinde Tetenbüll große Verluste hinzunehmen: Über 500 Pferde, mehr als 800 Stück Vieh, weit mehr als 1.000 Schafe und Schweine sowie 125 Gebäude wurden Opfer dieser verheerenden Sturmflut vor 375 Jahren. Menschenopfer waren sicherlich auch in großer Zahl zu beklagen – davon berichtet die Dorfchronik aber nicht.

Was heute in Schleswig-Holstein alles getan wird, um Menschen, Tiere und Eigentum vor Flutschäden zu bewahren, das erfahren Sie –► hier.

 
 
 

                 Die 11 Köge im Gemeindegebiet Tetenbülls

 

  Name Eindeichung Größe
       
1 Kirchenkoog 995 } zusammen
2 Osterkoog 1000 } 828 ha
       
3 Marschkoog 1275 } zusammen
4 Trockenkoog 1285 } 754 ha
       
5 Adenbüllerkoog 1475    437 ha
6 Altneukoog 1553/54    276 ha
       
7 Reinsbüllerkoog 1325 } zusammen
8 Sieversfletherkoog 1610 } 867 ha
9 Wasserkoog 1615 }
       
10 Norderheverkoog (Teilfläche) 1935/37    249 ha
11 Jordtfletherkoog 1968/70    205 ha*
       
  Gesamte Koogfläche   3.616 ha
       
  * zuzüglich der nach 1962
  eingedeichten Flächen
   


 

Gedruckt aus: © 2017 Tetenbüll - das Herzstück Eiderstedts