Heute 16.12.2018
Zum KalenderHaus Peters, Tetenbüll, 13:00 Uhr
Ausstellung Augustin M. Noffke "(Zwischen) Himmel und Erde"

Kirchspielkrug, Tetenbüll, 19:00 Uhr
SoVD-Klönabend

Morgen 17.12.2018
Zum KalenderSieversflether Straße 17, 18:30 Uhr
Lebendiger Advendskalender bei Fam. Tetzlaff

Gemeindehaus Garding, Markt, 20:00 Uhr
Kantorei Chorprobe

Tetenbüll - hier leben wir!

 

 

Wetter
Kirchengemeinde - St. Annas bedeutsame Kunstschätze

 

 
 

Ein Überblick

Unsere Kirche St. Anna birgt viele bedeutsame kunsthistorische Schätze – wahrhaftig einem Bilderbuch gleichend, ein beeindruckendes Erzählbuch des Glaubens. In unseren Beiträgen möchten wir versuchen, Ihnen diese Kunstschätze zu erschließen. Das tun wir durch eine Fotoreportage mit erläuternden Texten.

Es ist sicherlich schön, diese Schätze im Internet als Foto zu sehen, aber ist sicherlich um ein Vielfaches schöner, St. Anna's Schönheit bei Sonnenwetter zu erkunden, wenn die Sonne aus allen südlichen Richtungen in das Kirchenschiff scheint und die kirchlichen Kunstschätze interessant ausleuchtet, z. B. die Darstellungen der Nordempore.

Kunsthistorische Schätze im Detail

St. Annas Kunstschätze sind nicht nur zahlreich, sondern auch in ihrer Art einzigartig. Sie lassen sich nicht einfach auf einer Seite darstellen. Um dem jeweiligen Thema ausreichend Raum und seiner individuellen Bedeutung den notwendigen Platz zu geben, haben wir uns entschlossen, die Themen zu ordnen und auf mehrere Beiträge zu verteilen und z. T. als PDF zu veröffentlichen:

– das Alte Testament mit "dem Blick nach Norden",
     sprich: die Nordempore
– das Neue Testament "mit dem Blick himmelwärts",
     sprich: die Deckengemälde
– das andere Sakrale Erbe, sprich: Kirchenkunst –
     "Altar + Chorraum", "Anbetung, Predigt + Taufe",
     "Bodenständiges" und "Zwischen Himmel und Erde"
– die Himmlischen Töne, sprich: unsere nunmehr
     generalüberholte Orgel
 


 


 

 
Aktuelles

 

 

 


Haus Peters: 10. November 2018 bis 24. März 2019
Doppelausstellung - Malerei trifft Fotografie: Augustin M. Noffke "(Zwischen) Himmel und Erde" und Bernt Hoffmann (Fotografie)