Museum Haus Peters - Historischer Kaufmannsladen von 1820

 

        

 

Museum – Ausstellungen – Galerie – Verkauf

Wechselnde kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen, insgesamt drei pro Jahr

 

Öffnungszeiten

Januar und Februar jeweils Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr

März bis Mai von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr

Juni bis September von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Oktober bis Dezember von Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Feiertage geöffnet, außer Karfreitag, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester.
Eintritt frei. Gruppen und Führungen n. V. (€ 1,50 pro Person).

 

Jetzt wird unser Bauerngarten auf "Grüne Perlen" gewürdigt -> Link dorthin.

 

Unterstützen Sie das Haus Peters: Mit AmazonSmile gezielt helfen, ohne mehr zu bezahlen!

Das ist doch mal was! Jetzt können Sie den Förderverein Haus Peters e.V. in Tetenbüll über AmazonSmile gezielt unterstützen, ohne dafür einen Cent mehr bezahlen zu müssen. Wie geht das denn?

Folgen Sie dem nachfolgenden Link des Haus Peters zu AmazonSmile oder klicken Sie auf das Logo rechts:

Haus Peters auf AmazonSmile

Sie können sich mit Ihren normalen Amazon-Kunden-Login-Daten einloggen. Falls Sie noch kein Amazon-Konto besitzen, dann können Sie es dort einrichten. Auf der gleichen Seite finden Sie unten links einen Link zu weiterführenden Informationen. Ihre individuellen Amazon-Daten und -Einstellungen bleiben erhalten und sind miteinander verknüpft.

Förderverein Haus Peters e.V. auf AmazonSmile

Stimmen Sie bei AmazonSmile den Bedingungen zu und ab sofort gehen 0,5% Ihres Amazon-Einkaufswertes ans Haus Peters!

AmazonSmile ist eine einfache Möglichkeit für Sie, die soziale Organisation Ihrer Wahl bei jedem Einkauf zu unterstützen, ohne dass dafür Kosten anfallen. Kunden erfahren auf der neuen Website das identische Shopping-Erlebnis, das sie von www.amazon.de kennen und profitieren von den gleichen niedrigen Preisen, derselben Auswahl und den bequemen Einkaufsmöglichkeiten – mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Amazon 0,5% der Einkaufssumme an eine vom Kunden gewählte soziale Organisation weitergibt. Sie können unter Tausenden von Organisationen wählen, die Sie unterstützen können.

Es wäre natürlich sehr schön, wenn Ihre Wahl auf den Förderverein Haus Peters e.V. fiele.

 

Programm 2017

 

Jahresprogramm 2017 des Museums Haus Peters

Das Museum Haus Peters bietet auch in diesem Jahr wieder ein sehr vielfältiges und interessantes Programm – klicken Sie hier bzw. das Bild rechts an und Sie können das Programm ansehen und ausdrucken.

 

Anfrage vom Museum Haus Peters: Alte Kleidung gesucht!

Für eine Ausstellung "Alte Kleidung" werden Leihgaben gesucht. Wer kann Kleidung vom Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts, auch vielleicht von Verwandten / Bekannten, für eine Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung stellen? Gesucht wird alles, z. B. Kleider, Jacken, Schürzen, Hüte, Unterwäsche etc. Die Sachen werden auch abgeholt. Kontakt: Annegrete Hinrichs, Tel. 04865 / 347.

 

7. Oktober 2017 bis 25. Februar 2018: Ole West

Mit seinem umfangreichen und vielseitigen Werk als Maler und Zeichner gehört Ole West  weit über seine norddeutsche Heimat hinaus zu den bekannten Künstlern in Deutschland. Aber trotz des auch bundesweiten und internationalen Echos auf seine Arbeiten bleibt West ein Maler des Nordens, ein Künstler der Küste. Hier findet er die meisten seiner Motive: Schiffe und Seezeichen, Wasser und Tideufer, prägende und verborgene Elemente  von Städten und Gebäuden an den Küsten gehören zu den immer wiederkehrenden,  aber sich auch ständig wandelnden Themen seiner Werke.

http://olewest.de/

 

30.Oktober 2017 19.30 Uhr: „Erzähl mir was … auf Eiderstedt“

Unter dem Motto "Kolonialwaren-Erinnerungen  Zeitzeugen erinnern sich an Paul und Luise Peters" erzählen Eiderstedter Geschichten rund um die letzten Besitzer des historischen Kolonialwarenladens "Haus Petes".

Gut 100 Jahre lang bildete der Kaufmannsladen Peters den Mittelpunkt des Dorfes, wo Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs verkauft wurden, und war zugleich sozialer Treffpunkt der weitläufig in den Kögen lebenden Kundschaft.

Die Familie Peters lebte über 200 Jahre - von 1765 bis 1987 - in dem Haus in der ehemaligen Tetenbüller Straße, heute Dörpstraat, in der Mitte des Dorfes Tetenbüll. Die letzte Generation bildeten die Geschwister Paul (1899-1987) und Luise (1900-1991) Peters. Nach Aufgabe des Ladenbetriebs 1923 lebten die beiden unverheirateten Geschwister bis 1955 zusammen mit ihrer Mutter, dann alleine im Haus in der Dörpstraat. Die Ladeneinrichtung blieb unangetastet und wurde von ihnen wie ein Augapfel gehütet.

Haus und Geschwister bildeten quasi eine Einheit – jeder in Tetenbüll kannte die beiden und jeder kann andere Anekdoten über sie zu erzählen. Die beiden Geschwister Paul und Luise Peters lebten bis zuletzt eher zurückgezogen und ernährten sich sogar aus dem eigenen Garten und kochten vieles ein. Von Luise sind sogar Kuchen- und Plätzchenrezepte überliefert, die heute in Buchform erhältlich sind. Zwei Tetenbüller Originale also, die viele Erinnerungen wecken.

Es erzählen: Christian Marwig, Amtsvorsteher vom Amt Eiderstedt, und Jakob Claußen, ehemaliger Kröger von Tetenbüll und Kenner der Region. 

 

18.  November 2017 15 Uhr:  Künstlergespräch, Führung durch die Ausstellung, Einblicke ins Atelierleben mit Ole West

 

Ausblick 2018

 

Samstag, 10.02.2018 um 14:30 Uhr:
Mitgliederversammlung
des Fördervereins Haus Peters e.V. im Kirchspielkrug, Tetenbüll

 

Bis zum 25.02.2018:
Ausstellung
"Ole West"

 

Sobald das Programm für 2018 feststeht, werden wir es Ihnen hier vorstellen.


 

Information

Das Haus Peters beherbergt einen ehemaligen Kolonialwarenladen aus dem Jahre 1820. Es ist ein Museum ganz besonderer Art mit dem historischen Laden, der auch heute noch als Verkaufsraum für zahlreiche Produkte dient, mit Galerie und wechselnden Ausstellungen. Besondere Aufmerksamkeit gebührt dem „Horst Janssen Zimmer“ in der Giebelstube mit der „Eiderland-Mappe“ und dem „Janssenhof“ sowie dem Bauerngarten mit seinen für die Region typischen Stauden und Sommerblumen. In den übrigen Räumen des Hauses finden Sonderausstellungen zu Gegenwartskunst und Kulturgeschichte statt.

Der historische Kaufmannsladen mit seiner gut restaurierten Einrichtung ist die wohl älteste, an ihrem Ursprungsort erhaltene, ländliche Hökerei in Schleswig-Holstein. Das Haus der Familie Peters, gebaut um 1760 und von etwa 1850 bis 1955 Wohntrakt eines ehemaligen Haubargs, stellt ein wichtiges kulturhistorisches Baudenkmal dar, das Zeugnis gibt vom dörflichen Leben im 18. und 19. Jahrhundert. Neben der originalen biedermeierlichen Ladenausstattung besitzen auch Küche und Stuben weitgehend das gründerzeitliche Mobiliar der ehemaligen Hausbesitzer. Der Besucher hat hier die seltene Gelegenheit, Wohnen und Arbeiten im Umfeld von Dorf und Landschaft, dem Einzugsgebiet der ehemaligen Kundschaft des Ladens, zu erleben.

 
 

 
 

Haus Peters
Dörpstraat 16 (Dorfmitte)
25882 Tetenbüll
Telefon 0 48 62 / 6 81
Telefax 0 48 62 / 10 30 28

Geschäftsführerin / Museumsleiterin
Dr. Katrin Schäfer

Email (wird an Frau Dr. Schäfer weitergeleitet)
www.hauspeters.info

 

Öffnungszeiten

Januar und Februar jeweils Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr

März bis Mai von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr

Juni bis September von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Oktober bis Dezember von Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Feiertage geöffnet, außer Karfreitag, Heiligabend,
1. Weihnachtsfeiertag + Silvester

Eintritt: frei
Gruppen + Führungen n. V. (€ 1,50 / Person)


 

 
Aktuelles

 

 

 


Haus Peters: Sommeraus-stellung von Uwe Thomas Guschl "Häuser, Hütten, Scheunen, Ställe" vom 08.07. bis 24.09.2017.